Wildtier AG

„Naturparadies Schulgarten – ein Habitat  zum Wohlfühlen für heimische Wildtiere und Schüler*innen“

Datum: 04.01.2021 Autor: Schülerinnen und Schüler der AG Wildtierschutz, Susanne Bürig
Tags: AGs BINGO-Stiftung Biologie

Naturschutzprojekt
„Naturparadies Schulgarten – ein Habitat  zum Wohlfühlen für heimische Wildtiere und Schüler*innen“
der AG Wildtier-und Artenschutz, gefördert durch BINGO.

Wir, die Wildtier- und Artenschutz AG der KGS Rastede Feldbreite unter Leitung von Susanne Bürig, haben uns im Rahmen der Naturschutzwochen für Kinder und Jugendliche erfolgreich mit unserem Naturschutzprojekt „Naturparadies Schulgarten – ein Habitat  zum Wohlfühlen für heimische Wildtiere und Schüler*innen“ für eine Förderung beworben und von der BINGO Stiftung Gelder für unsere vielfältigen Kleinprojekte erhalten.

Zunächst möchten wir uns als AG kurz vorstellen:

Unsere AG ist einmal wöchentlich für zwei Schulstunden rund um den Schutz von Wildtieren und deren Lebensräumen aktiv. Wir helfen, Tiere aller Art zu schützen und engagieren uns z.B. für Insekten, Singvögel, Igel und andere heimische Wildtiere, indem wir versuchen, ihnen Lebensräume oder Nisträume zu schaffen, bzw. zu schützen oder sie mit Futterhilfen unterstützen. Dabei arbeiten wir eng mit der Wildtierauffangstation Rastede zusammen und auch häufig mit den Jägern des Hegerings Rastede und dem Nabu.

Ziele und Aktionen unseres Projekts (kurzgefasst):

- Erweiterung und Instandhaltung der vielfältigen Elemente unseres bestehenden Schulgartens (ein Paradies für heimische Wildtiere und Schüler*innen erhalten und ausbauen)

- Beobachtung und Kennenlernen heimischer Singvögel und Insekten durch die AG Wildtierschutz und auch Schulklassen an Futterstellen und Nisthilfen

- einen Nistkasten mit WLAN-Kamera installieren, um im Frühjahr live dabei zu sein, wenn ein Pärchen brütet.

- Renovierung unseres schuleigenen Insektenhotels, dabei

- Bedeutung der Bienen und anderer Insekten für die Bestäubung und als Nahrung für unsere heimischen Singvögel bewusst machen

- auf erlebnisreiche und handlungsorientierte Art und Weise, durch Aktivitäten und Beobachtungen, der Natur nahe sein und Schüler*innen für unsere heimischen Wildtiere und deren Lebensräume begeistern.

- die Schülerschaft durch eine abschließende Informationsveranstaltung über unsere Projekte informieren

- ganz viel Spaß und Gemeinschaft in der freien Natur erleben.

- Weiterführung der in der Naturschutzwoche begonnenen Kleinprojekte im kommenden Jahr

Beschreibung der Aktionen und Ziele (Langversion)

Unser großer Schulgarten wird von unserer Schulgarten AG bewirtschaftet und von uns, der Wildtier- und Artenschutz AG und auch der Imker AG ebenfalls mitgestaltet und wie oben beschrieben genutzt. Unser Naturparadies braucht natürlich viel Pflege. Die Instandhaltung und Erweiterung von Nistkästen, Futterstellen, Insektenhotel, Blühstreifen, Igelhaus, Kübeln und Miniteichen ist für uns Schülerinnen und Schüler eine tolle Möglichkeit, der Natur nah zu sein und uns für unsere heimischen Wildtiere und deren Lebensräume einzusetzen.

In unserem laufenden Projekt „Naturparadies Schulgarten – ein Habitat  zum Wohlfühlen für heimische Wildtiere und Schüler*innen“ haben wir uns im Rahmen unserer AG-Stunden mit den folgenden Themen in unserem Schulgarten befasst:

Vogelfutter selbst mischen, Futterstationen anbringen und befüllen, Futterglocken gestalten

Wir haben bereits neue Futterstellen mit selbst gemischtem Futter angebracht und helfen nun den Standvögeln, gut über den Winter zu kommen. Dabei haben wir gelernt, Weichfutterfresser und Körnerfresser unter den heimischen Singvögeln zu unterscheiden und erfahren, dass viele unserer heimischen Singvogelarten bedroht sind und eine Winterfütterung daher auch bei fehlendem Schnee durchaus sinnvoll ist.

Das Futter haben wir selbst gemischt, da im Handel lediglich fertiges Mischfutter erhältlich ist, das Erdnüsse enthält. Da an unserer Schule wegen Allergiegefahr ein Erdnussverbot herrscht, haben wir selber Sonnenblumenkerne (mit und ohne Schale), Mohn, Haferflocken, Hirse, Hanfsamen, Leinsamen, Buchweizen und Rosinen zu bestimmten Anteilen gemischt und bieten nun dieses Futter in unseren alten und neuen Futterstationen an.
Futtergeräte und Futter wurde mit Fördergeldern der BINGO Stiftung bezahlt.

Im Rahmen unserer AG und des Biologieunterrichts wollen wir auch wieder Vögel an Futterschauplätzen live beobachten und im Januar wieder bei den Vogelzählungen „Stunde der Winter-/Gartenvögel“ des Nabu mitmachen. Bisher weiten wir unsere Artenkenntnis vornehmlich anhand von Bildern und den Kosmos TING Büchern aus.

Einrichten einer neuen Futterstelle für Eichhörnchen und eines Igelhauses

Wir haben auch bereits für Eichhörnchen eine neue Futterstelle bekommen, die wir im Januar einrichten wollen. Zwei Igelhäuser wurden renoviert, bzw. neu aufgestellt, vielleicht hält dort jetzt bereits ein Igel seinen Winterschlaf.

Verschiedene Nisthilfen pflegen und installieren

Im Rahmen des Projektes würden wir auch gerne noch zwei Nistkästen für große Höhlenbrüter oder Halbhöhlenbrüter aufhängen. Um auch das Brutgeschehen beispielsweise einer Meise live beobachten zu können, möchten wir evtl. mit Hilfe der Video AG, einen Nistkasten mit installierter WLAN-Kamera anschaffen und aufhängen.

Auch die Anschaffung dieser Bruthilfen können wir mit Hilfe der BINGO Stiftung finanzieren.

Renovierung des Insektenhotels und der Kübelbiotope

Wir wollen demnächst zudem auch die Renovierung unseres Insektenhotels im Rahmen des Projekts in Angriff nehmen, damit unser Hotel im kommenden Frühjahr mehr Wildbienen und andere Insekten anlockt. Dafür haben wir mit Hilfe der BINGO-Gelder zwei Akkubohrer, zwei Heißklebepistolen und Lehmsteine für bestimmte Wildbienenarten angeschafft. Andere Materialien wie Reisig, Reed und Bambus wollen wir selber sammeln. Wir werden dann mit Hilfe der Materialien und Werkzeuge Elemente aus Baumstammstücken mit verschieden großen Löchern für unser Insektenhotel herstellen und bestücken damit und mit den anderen Materialien das Hotel.

Auch unsere Kübelbiotope, die uns Kleinstlebewesen zum Mikroskopieren und einen schönen Anblick bieten und auch unseren Bienen als Tränke dienen, müssen instandgehalten werden, wofür wir Wasserpflanzen und Schwimmpflanzen anschaffen müssen.

Durchführung einer Informationsveranstaltung für die Klassen 5 und 6

Da im Lehrplan aller 5. Klassen das Thema „Tiere im Winter“ vorgegeben ist, zu dem natürlich auch unsere Standvögel, Igel und Eichhörnchen gehören, wollen wir – wenn coronabedingt möglich- im Rahmen einer Infoveranstaltung dafür werben, dass auch andere Lerngruppen und Klassen die Schaufutterstellen für Vögel und Eichhörnchen, das Insektenhotel, die Nisthilfen und die Igelhäuser im Rahmen dieses Themas und auch anderer Themen wie „Blütenpflanzen und Insekten“ oder „Ökosysteme Garten und  Wiese“ besuchen und nutzen.

Mit den Fördergeldern von BINGO zur Unterstützung unseres Projekts könnten wir  unseren Schulgarten nicht nur im Rahmen der Projektwoche weiter aufwerten, sondern gewährleisten, dass er auch in den kommenden Jahren nachhaltig gepflegt und instandgehalten werden, und für heimische Wildtiere und viele Schüleraktionen ein kleines Paradies sein kann.

 

Die AG Wildtier- und Artenschutz